Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Wissenschaft & Kirche über ihre Gründe für das Deserteursdenkmal [bitte aufs Bild klicken]

 

Eröffnungsfeier

Denkmal für die Verfolgten der NS-Militärjustiz

Freitag, 24. Oktober 2014, 11 Uhr

Ballhausplatz Wien

 

Es sprechen Bundespräsident Heinz Fischer, der Ehrenobmann des Personenkomitees und Wehrmachtsdeserteur Richard Wadani, die Schriftstellerin Kathrin Röggla u.a.

 

Genauere Informationen über Programm und Ablauf stellen wir innerhalb der nächsten Tage online.









DREI ASPEKTE
SIND FÜR UNS ZENTRAL:

I.  Erstens soll das Deserteursdenkmal
ein Ort des mahnenden Erinnerns sein.

Hier gedenken wir jener mutiger Frauen und Männer, die sich der Verfolgung durch die Wehrmachtsjustiz widersetzten und dafür vielfach mit dem Tod bezahlten.

II. Zweitens soll das Deserteursdenkmal neben dieser emotionalen Dimension historische Informationen zur Verfolgung in Wien bereit stellen. 

III. Drittens soll das Deserteursdenkmal ein Ort der Begegnung und des Dialogs sein.


Ein Ort, der zum Verweilen einlädt, ein Ort der Intervention in den öffentlichen Raum. Ein solcher Platz muss zentral gelegen sein und Bezüge zu den historischen Orten der Verfolgung in den Wiener Bezirken bieten. Wien war neben Berlin, Hamburg oder Torgau eines der Zentren der Verfolgung durch die Wehrmachtsjustiz.